x

08.06.2022 | Suchtprävention, Suchthilfe, Selbsthilfe

Landeskoordinierungsstelle DigiSucht in der BLS gestartet

Modellberatungsstellen in Brandenburg können ab September 2022 teilnehmen.

Das Bundesmodellprojekt DigiSucht baut eine eigene bundesweite trägerunabhängige Plattform für digitale Suchtberatung auf.

Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern von Landesstellen für Suchtfragen, ambulanten
Suchtberatungsstellen, Suchthilfeträgern und Landesministerien aus Brandenburg, Hessen,
Niedersachsen und Sachsen-Anhalt wurde von der delphi GmbH ein detailliertes Konzept für eine digitale Suchtberatung ausgearbeitet. Das vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte Projekt sieht vor, dass in den Bundesländern zunächst je 3 Modellberatungsstellen qualifiziert werden, bevor im ersten Quartal 2023 die Plattform ausgeweitet wird.

Für den baldigen Start der Modellphase werden in Brandenburg noch zwei Modellberatungsstellen ausgewählt, die mit jeweils zwei Mitarbeitenden an der Modellphase teilnehmen. Interessierte Beratungsstellen können sich hierfür noch bis zum 15.06. bei der BLS vormerken lassen.

Die zentrale Plattform stellt eine Weiterentwicklung der digitalen Suchtberatung dar und soll ein niedrigschwelliges Beratungsangebot schaffen. Die Beratung erfolgt über Chats oder Videoberatung. Zusätzlich stehen den Ratsuchenden digitale Tools zur Verfügung, die den Einstieg in die Suchthilfe erleichtern sowie eine Dokumentationsfunktion haben (Suchttagebuch).

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier:

DigiSucht: Plattform für digitale Suchtberatung - delphi

FAQs - Digitale Suchtberatung (delphi.de)

Die Landeskoordinierung des Projektes DigiSucht im Land Brandenburg wird vom MSGIV finanziert. Darüber hinaus startete die BLS ein von der DRV Berlin-Brandenburg finanziertes Projekt DigiSelbsthilfe, in dem es darum geht, die Suchtselbsthilfe in der Nutzung und Entwicklung digitaler Angebote zu unterstützen.

Ansprechpartner in beiden Projekten ist Katharina Kutzias katharina.kutzias(ät)blsev.de.